Berichte über Veranstaltungen 2022


Begegnungsabend beim Rhanerbräu
Förderverein traf sich nach zwei Jahren Corona-Pause

Nach zwei Jahren Corona-bedingter Abstinenz wagte es Vorsitzender StD a. D. Christian Nowotny auf Anregung von Vereinskassier Dr. Karlheinz Plecher, wieder einmal zu einem Begegnungsabend einzuladen, der bereits 2020 geplant war, und zwar zu einer historischen und technischen Führung durch die Brauerei Rhanerbräu unseres Mitglieds Dr. Alois Plößl in Rhan, der ältesten Familienbrauerei Ostbayerns.

25 Personen aus dem Kreis unser Fördervereins-Mitglieder bzw. deren Angehörige waren der Einladung am 30. Juni um 18.00 Uhr gefolgt und erlebten einen sehr unterhaltsamen Abend bei herrlichem Sommerwetter.

Zuerst nahm Brauereichefin Stefanie Plößl ihre Gäste mit auf eine eindrucksvolle Zeitreise und stellte die Entwicklungsgeschichte des Biers von den einfachen Anfängen über das bayerische Reinheitsgebot von 1516 bis hin zum heutigen Qualitätsbier dar. 1283 wurde die Brauerei in Rhan zum ersten Mal urkundlich erwähnt und seit über 12 Generationen ist die Familie Plößl an diesem Fortschritt beteiligt.

Begrüßung durch Brauerbesitzer Dr. Alois Plößl
Begrüßung durch Brauerbesitzer Dr. Alois Plößl
Zeitreise des Rhanerbräu mit Brauereichefin Stefanie Plößl
Zeitreise des Rhanerbräu mit Brauereichefin Stefanie Plößl
 

Den technischen Teil der Führung übernahm Brauereibesitzer Dr. Plößl und erklärte anhand der verschiedenen Räumlichkeiten und Geräte den anspruchsvollen Prozess des Brauens in so anschaulicher Weise, dass auch ein Laie gut nachvollziehen konnte, welch arbeitsaufwändiges und schätzenswertes Lebensmittel das Bier ist. Letzteres gilt auch für die modernen, geschmacklich überraschend köstlichen Craftbiere, die die Rhaner Brauerei neben den verschiedenen anderen Sorten ebenfalls produziert.

Dr. Plößl erklärt den Teilnehmern anschaulich ...
Dr. Plößl erklärt den Teilnehmern anschaulich ...
20 Bierspezialitäten produziert der Rhanerbräu, ...
20 Bierspezialitäten produziert der Rhanerbräu, ...
An der Abfüllanlage
An der Abfüllanlage
... den aufwändigen Prozess des Bierbrauens.
... den aufwändigen Prozess des Bierbrauens.
... davon auch vier leckere moderne Craftbiere.
... davon auch vier leckere moderne Craftbiere.
Präsentation der Rhaner Bierklassiker
Präsentation der Rhaner Bierklassiker
 

Der gemütliche Teil bei Leberkäse und Kartoffelsalat fand anschließend im Hof der Brauerei statt
und die Gäste konnten dazu aus den 20 verschiedenen Rhaner-Bierspezialitäten auswählen und probieren.

Das Bier darf natürlich auch probiert werden.
Das Bier darf natürlich auch probiert werden.
Ein Prost auf den gelungenen Abend!
Ein Prost auf den gelungenen Abend!
Das schmeckt: Leberkäs mit Kartoffelsalat!
Das schmeckt: Leberkäs mit Kartoffelsalat!
Dank des Vorsitzenden an Familie Plößl
Dank des Vorsitzenden an Familie Plößl
 

Inzwischen war auch Sohn Max (Fraunhofer-Abiturient 2018 und ebenfalls Mitglied in unserem Förderverein) eingetroffen, der nach seiner Brauerlehre nunmehr in Weihenstephan Brauwesen studiert und eines Tages die jahrhundertelange Tradition des Rhanerbräu fortführen wird.

Vorsitzender Christian Nowotny bedankte sich im Namen aller Fördervereinsmitglieder bei Familie Plößl für den äußerst informativen und geselligen Abend mit einem bunten Blumenstrauß und einem nahrhaften Geschenk (auch ein Bierbrauer darf zur Abwechslung einen Schluck Wein trinken, noch dazu einen Jubiläumswein „300 Jahre Graf Luckner in Cham“) und wünschte der Rhaner Brauerei weiterhin viel Erfolg und gute Geschäfte im In- und Ausland.



Servus, macht’s guat!
Grußwort des Ersten Vorsitzenden an die Absolvia 2022

Wie gewohnt richtete der Erste Vorsitzende unseres Fördervereins StD a. D. Christian Nowotny auch bei der diesjährigen Abiturfeier am 24. Juni 2022 ein Grußwort an die Abiturientinnen und Abiturienten. Als Aufhänger diente ihm das neue Willkommensgeschenk des Fördervereins an die Fünftklässler, das diese während ihrer gesamten Schulzeit an unserer Schule begleiten soll, nämlich die exklusiv angefertigte Mappe „Meine Zeit am Fraunhofer-Gymnasium“. –  Diese Zeit gehe für die Absolventen heute zu Ende.

In der Mappe könnten die Neuen übersichtlich ihre Zwischenberichte und Zeugnisse, Urkunden und Bescheinigungen abheften, aber in speziellen Folien auch Klassenfotos und andere Erinnerungsstücke sammeln. Vorausschauend und zielorientiert habe man für die Fünftklässler bereits eine Abteilung „Abitur“ anlegen lassen, um sie von Anfang an zum Durchhalten zu motivieren, so der Vorsitzende.

Erster Vorsitzender StD a. D. Christian Nowotny bei seinem Grußwort an die Abiturientinnen und Abiturienten
Erster Vorsitzender StD a. D. Christian Nowotny bei seinem Grußwort an die Abiturientinnen und Abiturienten

Zwar hätten die diesjährigen Absolventen die neue Mappe „Meine Zeit am Fraunhofer-Gymnasium“ damals bei ihrem Karrierestart an unserer Schule noch nicht bekommen, aber er sei sicher, dass sie diese auch so nicht nur mit vielen Leistungsnachweisen, sondern auch mit schönen und interessanten Erinnerungsstücken an die vergangenen 8 oder 9 Jahre prall gefüllt hätten. Mit dem Abheften des Abiturzeugnisses könnten sie die Mappe „Meine Zeit am Fraunhofer-Gymnasium“ heute schließen.

Zu diesem Abschluss gratulierte StD a. D. Nowotny den Absolventinnen und Absolventen, den Eltern und auch seinen ehemaligen Kolleginnen und Kollegen von ganzem Herzen.

Wie er betonte, wünsche er in der Willkommensmappe jedem Fünftklässler in seinem schriftlichen Grußwort „ … dass Du am Ende Deiner Gymnasialzeit vor allem sagen kannst: Meine Zeit am Fraunhofer – für mich eine glückliche Zeit.“ So hoffe er denn, auch die diesjährigen Absolventen könnten das heute rückblickend mit „ja“ oder wenigstens mit „meistens“ bestätigen.

Für das Füllen ihrer nächsten „Lebensabschnittsmappen“ wünschte der Vorsitzende den Absolventen, dass sie darin viel Positives dokumentieren können, z. B. gute Studien- oder Ausbildungsergebnisse, die ihnen einen Beruf ermöglichen, mit dem sie nicht nur ihre Brötchen verdienen können, sondern der sie auch erfüllt und begeistert.

Aber da ein cooler Job und beruflicher Erfolg bei weitem nicht alles im Leben seien, wünschte er ihnen auch verlässliche Freunde, Glück und Geborgenheit in ihren Familien und Partnerschaften, Zufriedenheit mit dem Erreichten und eine Zukunft in Frieden und Freiheit.

Nach den guten Wünschen an die Abiturientinnen und Abiturienten meinte der Vorsitzende aber am Ende seiner Rede: „Und wenn ich mir zum Abschluss etwas wünschen darf: Vergesst Euer „Fraunhofer“ nicht und lasst die Verbindung nicht abreißen. Wie Ihr das am besten anstellen könnt, schlage ich Euch in einem Brief vor, der in Eurer Abiturmappe liegt. Über Eure Rückantwort würde sich die ganze Schule und besonders auch ich persönlich sehr freuen.

In diesem Sinne: Servus, macht’s guat!“



Im schillernden neuen Gewand auf Medaillenjagd
Fraunhofer-Förderverein spendiert unseren Gymnastinnen neue Anzüge

Schon seit vielen Jahren sind die Gymnastinnen des Fraunhofer-Gymnasiums erfolgreich beim Bezirks- und Landesfinale der Rhythmischen Sportgymnastik vertreten. Da die alten Anzüge in die Jahre gekommen waren, erklärte sich der Förderverein der Schule freundlicherweise dazu bereit, die Mädchen mit 15 neuen Outfits auszustatten. 2020 hätten sie zum ersten Mal zum Einsatz kommen sollen, doch die Corona-Pandemie sorgte dafür, dass die glitzernden Gewänder nicht auf die Wettkampffläche, sondern in den Schrank wanderten.

Fraunhofer-Fördervereinsvorsitzender Christian Nowotny (l.), Schulleiter Uwe Mißlinger und Stützpunkttrainerin Christin Tischner (r.)  mit Gymnastinnen der Wettkampfklassen III und II
Fraunhofer-Fördervereinsvorsitzender Christian Nowotny (l.), Schulleiter Uwe Mißlinger und Stützpunkttrainerin Christin Tischner (r.)
mit Gymnastinnen der Wettkampfklassen III und II

Nun konnte der 1. Vorsitzende des Fraunhofer-Fördervereins StD a. D. Christian Nowotny die Outfits endlich in die Hände von Schulleiter OStD Uwe Mißlinger, Stützpunkttrainerin StRin Christin Tischner und nicht zuletzt der mit den Anzügen um die Wette strahlenden Gymnastinnen übergeben.

Die schillernden Outfits werden die Mädchen am 10. Mai 2022 zum völlig unerwartet doch stattfindenden Landesfinale begleiten. Es bleibt zu hoffen, dass sich die guten Wünsche, die Herr Nowotny den Schülerinnen im Namen des Fördervereins mit auf den Weg gab, erfüllen werden.



Fraunhofer-Förderverein unterstützt Leseförderung in Klassen 5 und 6
Kostenübernahme für Lesung und Schreibwerkstatt mit Kinderbuchautor Armin Pongs

Im Rahmen der Leseförderung in der Unterstufe hatten im letzten Schuljahr Schülerinnen und Schüler in der Zeit des Distanzunterrichts an einem Buchprojekt des Kinderbuchautors Armin Pongs teilgenommen. Dabei ließ er die Kinder am Entstehungsprozess seines neuen Buches Der magische Kalender teilhaben, indem er sie wöchentlich mit Informationen, kreativen Aufgaben, Audioaufnahmen usw. versorgte. Die Schülerinnen und Schüler durften eigene Ideen einbringen, Fragen stellen und am Ende stand noch eine Videokonferenz mit Herrn Pongs. Das Projekt hat den Kindern sehr viel Spaß gemacht. Seit drei Wochen gibt es das Buch nun auch im Handel zu kaufen und weitere Bände sind geplant.

Jetzt konnte Deutschlehrerin OStRin Alexandra Fuchs den Schriftsteller für eine Lesung aus der Buchreihe sowie einen Schreibworkshop an unserer Schule gewinnen. Die Veranstaltungen fanden am 23. Februar 2022 statt.

Nach der Lesung beantwortete Autor Armin Pongs ...
Nach der Lesung beantwortete Autor Armin Pongs ...
Im Schreibworkshop gab er den Kindern ...
Im Schreibworkshop gab er den Kindern ...
... Fragen der Schülerinnen und Schüler.
... Fragen der Schülerinnen und Schüler.
... wertvolle Tipps und Ratschläge.
... wertvolle Tipps und Ratschläge.
 

Um die finanzielle Belastung für die Eltern in Grenzen zu halten, hat der Fraunhofer-Förderverein  die Hälfte aller Kosten übernommen, wofür sich die Organisatorin im Namen aller Teilnehmer herzlich bedankte. Laut ihrer Aussage kamen die Lesungen bei den Kindern sehr gut an und auch die Schreibwerkstatt am Nachmittag war äußerst interessant.


Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium

Naturwissenschaftlich-technologisches und 
Sprachliches Gymnasium


Dr.-Muggenthaler-Straße 32
93413 Cham 


Sekretariat:

Telefon: +49 (0)9971/31083 
Fax: +49(0)9971/3108555

E-Mail: verwaltung@jvfg-cham.de

Öffnungszeiten des Sekretariats:

  • Mo 07.15 - 16.15
  • Di 07.15 - 17.00
  • Mi 07.15 - 16.00
  • Do 07.15 - 16.15
  • Fr 07.15 - 13.15
  •  
     

    Bankverbindung:

    • Sparkasse im Landkreis Cham
    • IBAN: DE59742510200620244434
    • BIC: BYLADEM1CHM

    Copyright © Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium Cham