Musikalischer Frühlingsanfang

07.04.2019

Fraunhofer-Musiker geben Frühjahrskonzert

Passend zu den frühsommerlichen Temperaturen der letzten Tage lud das Fraunhofer-Gymnasium am Mittwochabend wieder zum Frühjahrskonzert ein und zahlreiche Eltern, Freunde und Musikbegeisterte waren der Einladung gefolgt. Die Sporthalle des Gymnasiums war bis auf den letzten Platz gefüllt, als Schulleiter Dr. Hubert Balk die anwesenden Gäste begrüßte. Mit dem Zitat von Richard Wagner „Gesegnet sei der Gott, der den Frühling und die Musik erschuf!“ eröffnete er den Abend und machte dabei deutlich, wie bedeutend beides im ausgehenden 19. Jahrhundert gewesen sein muss. Nach langer Winterzeit endlich wieder die Kraft der Natur zu spüren, war wohl ähnlich berauschend, wie guter Musik zu lauschen. Beides habe seinen Charme und seine Bedeutung bis heute nicht verloren und so freute er sich zusammen mit dem Publikum auf genussvolle Stunden voller Musik. Er dankte Alfons und Christian Gruber von der ACG Sound & Light für die professionelle technische Unterstützung und natürlich den Musiklehrern, darunter auch die Kooperationspartner der Landkreismusikschule, für die Vorbereitung der Schüler auf das Konzert und übergab das Wort an die beiden Moderatoren des Abends Antonia Seidl und Reinhard Dang, die das Publikum mit spannenden Informationen zu den jeweils folgenden Stücken versorgten.

Tolle Solisten gab es bereits bei den jüngsten Sängerinnen und Sängern der Chorklassen zu hören.
Tolle Solisten gab es bereits bei den jüngsten Sängerinnen und Sängern der Chorklassen zu hören.

Mit großem Eifer und sichtbarer Spielfreude aller Beteiligten ging es dann auch gleich los. Die Bläserklasse 5 unter der Leitung von Hubert Bauer hatte seit dem Weihnachtskonzert einiges dazugelernt und spielte in mehrstimmigen Arrangements und tollen, kleinen Solopassagen den „Coconut Song“ und den „Farmhouse Rock“. Auch die Bläser der 6. Klasse zeigten, was in ihnen steckt und führten das Publikum gekonnt an die „Costa del Sol“ und mit der „Sternpolka“ zurück nach Bayern.

Das Streichorchester unter der Leitung von Susanne Melichar schlug mit „River flows in you“ (Julia Mitrovka toll am Klavier) zunächst leisere Töne an, bevor es sich dann mit einer traditionellen Klezmer-Melodie von Giora Feidman verabschiedete.

Das Streichorchester des Fraunhofer-Gymnasiums unter der Leitung von Susanne Melichar schlug mit „River flows in you“ leisere Töne an.
Das Streichorchester des Fraunhofer-Gymnasiums unter der Leitung von Susanne Melichar schlug mit „River flows in you“ leisere Töne an.

Weiter ging es mit Vokalmusik vom Feinsten. Die Chorklassen von Andreas Ernst hatten vier wunderbare Lieder eingepackt und wussten sie schon richtig toll darzustellen. Der Fraunhofer-Viergesang interpretierte in gewohnt professioneller Weise „Stay with me“ und anschließend zeigte das P-Seminar der Q12 Ausschnitte aus seinem Programm, das zusammen mit der Bildungsstätte St. Gunther Ende letzten Jahres in einem Konzert im Langhaussaal aufgeführt worden war. Aus dem Erlös der Veranstaltung konnten die P-Seminar-Schüler nun eine Zauberharfe für die Bildungsstätte kaufen, die sie sofort an den dortigen Schulleiter Thomas Herbst und der Tagesstättenleiterin Katrin Kraus überreichten. Diese bedankten sich für das tolle Geschenk und wünschten sich als Abschluss des inklusiven Projekts nochmals das Fliegerlied, das dann mit viel Spaß von allen Anwesenden in der Sporthalle gemeinsam gesungen und getanzt wurde.

Der Fraunhofer Viergesang überzeugte mit dem Titel „Stay with me“.
Der Fraunhofer Viergesang überzeugte mit dem Titel „Stay with me“.
Das P-Seminar hatte wirklich Rhythmus im Blut und begeisterte das Publikum.
Das P-Seminar hatte wirklich Rhythmus im Blut und begeisterte das Publikum.
 
Beim „Fliegerlied“ machten dann auch wirklich alle mit und der Saal bebte.
Beim „Fliegerlied“ machten dann auch wirklich alle mit und der Saal bebte.

Im Anschluss wurde es  mit der Volksmusikgruppe um Siegi Mühlbauer wieder bayerisch. Die Musiker hatten neben der Liserl Franzé und dem Ramseidner Walzer aber noch eine Überraschung für den im Juli scheidenden Schulleiter mitgebracht, die er und das Publikum aber erst noch erraten mussten. Gut verpackt in die Volksmusikklänge war es nämlich gar nicht so leicht die Rolling-Stones-Nummer „Brown Sugar“ zu erkennen. Kurz vor der Pause trat dann noch der Kammerchor auf die Bühne, der mit „Baba Yetu“, „Music“ und „Africa“ drei der Stücke präsentierte, mit denen er in der Vorwoche den Wettbewerb „Young Bohemia“ mit Gold gewonnen hatte. Mit astreiner Intonation und toller Bühnenshow entließen die Sängerinnen und Sänger das Publikum in die Pause, in der die SMV sich wieder um das leibliche Wohl kümmerte.

Siegi Mühlbauer im Kreis seiner Volksmusikanten
Siegi Mühlbauer im Kreis seiner Volksmusikanten

Nach der Pause begrüßte die Bläserklasse 7 und die Juniorband das Publikum mit einem Queen-Medley und dem berühmten „Tequila“ und anschließend heizte die Jazzband den Zuhörern mit vier tollen Arrangements und exzellenten Soli so richtig ein. Die „Rock Socks“, die neu gegründete Schulband des Fraunhofer mit Frontfrau Lilli Mißlinger, hatte mit „Lost Boy“ und „Fight Song“ zwei klasse Songs ausgewählt und toll interpretiert. Die Schulband rund um Lucy Sandor und Reinhard Dang zeigte mit tollen Soli und gekonntem Zusammenspiel, dass sie mittlerweile schon lange miteinander musiziert und eine tolle Gruppe ist. 

Die Fraunhofer-Jazzband unter der Leitung von Hubert Bauer spielte wieder mit den vom Förderverein im letzten Jahr gesponserten Bandstands.
Die Fraunhofer-Jazzband unter der Leitung von Hubert Bauer spielte wieder mit den vom Förderverein im letzten Jahr gesponserten Bandstands.
Reinhard Dang sang ein ausdrucksstarkes „Baba Yetu“ zusammen mit dem Kammerchor des Gymnasiums und Lucie Hahn am Klavier.
Reinhard Dang sang ein ausdrucksstarkes „Baba Yetu“ zusammen mit dem Kammerchor des Gymnasiums und Lucie Hahn am Klavier.
Die Jungs der Schulband ließen das Publikum nur so staunen.
Die Jungs der Schulband ließen das Publikum nur so staunen.
Der Kammerchor war bildhübsch anzusehen, hatten sie sich doch für den Wettbewerb in Prag extra in Schale geschmissen.
Der Kammerchor war bildhübsch anzusehen, hatten sie sich doch für den Wettbewerb in Prag extra in Schale geschmissen.
Vanessa Schütz heizte dem Publikum bei „Shut up and dance“ ein.
Vanessa Schütz heizte dem Publikum bei „Shut up and dance“ ein.
 

Zum großen Finale des Abends trat dann der „Große Chor“ des Gymnasiums auf die Bühne. Zunächst zeigten die Sängerinnen und Sänger mit der „Tatschofonie“, was es eigentlich mit der Handykultur auf sich hat und sangen dann „Teardrops“, „Shut up and dance“ und zu Ehren des Schulleiters „Old time Rock'n'Roll“, bei dem dann auch die nötige Brass-Unterstützung nicht fehlen durfte.

Die „Rock Socks“, die neue Schulband des Fraunhofer, hatte das Publikum sofort fest im Griff.
Die „Rock Socks“, die neue Schulband des Fraunhofer, hatte das Publikum sofort fest im Griff.
Bei der „Tatschophonie“ ging es um die richtige Handynutzung...
Bei der „Tatschophonie“ ging es um die richtige Handynutzung...
Der große Chor war mit Feuereifer bei der Sache.
Der große Chor war mit Feuereifer bei der Sache.

Zum gemeinsamen Schlusslied „Arbersee“ kamen dann auch die jüngsten Musikerinnen und Musiker wieder auf die Bühne und ließen es dann abschließend nochmal so richtig krachen. Mit einem frenetischen Schlussapplaus und einem großen Dank an die vielen musikbegeisterten Schülerinnen und Schüler und die verantwortlichen Musiklehrer des Fraunhofer-Gymnasiums ging ein wunderbarer Frühlingsabend zu Ende.

Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium

Naturwissenschaftlich-technologisches und 
Sprachliches Gymnasium


Dr.-Muggenthaler-Straße 32
93413 Cham 


Sekretariat:

Telefon: +49 (0)9971/31083 
Fax: +49(0)9971/3108555

E-Mail: verwaltung@jvfg-cham.de

Öffnungszeiten des Sekretariats:

  • Mo 07.15 - 16.15
  • Di 07.15 - 17.15
  • Mi 07.15 - 17.00
  • Do 07.15 - 16.15
  • Fr 07.15 - 13.15
  •  
     

    Copyright © Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium Cham