Lebensraum Schule

15.01.2018

Zu Besuch in der gebundenen Ganztagsklasse

Die zehnjährige Vivien Wagner lebt zusammen mit ihren Eltern und den beiden Schwestern Marlene und Felicitas im idyllisch gelegenen Moosdorf bei Waldmünchen. Umgeben von herrlicher Natur hat sich die Familie dort ein wahres Paradies eingerichtet. Alpacas stehen auf der Weide direkt vor dem Haus, eine Katze schnurrt ums Eck und Hündin Lucy döst völlig entspannt im Hausflur. In dieser Idylle ziehen Ria und Tobias Wagner ihre drei Kinder groß. „Als Vivien auf die Welt kam, wollten wir unbedingt wieder nach Moosdorf zurück“, sagt die Mutter. Den Eltern war es wichtig, den Kindern einen geschützten und naturnahen Lebensraum zum Aufwachsen geben zu können. Als dann in der vierten Klasse die Entscheidung anstand, auf welche weiterführende Schule Vivien gehen wird, überlegte es sich die Familie genau. Vivien und ihre Eltern hatten sich an verschiedenen Schulen informiert und gemeinsam auch den Tag der offenen Tür am Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium besucht. An diesem Tag fällte Vivien eine Entscheidung, die ihre Eltern zunächst sprachlos zurück ließ.

Vivien Wagner zusammen mit ihren Eltern und ihren jüngeren Schwestern
Vivien Wagner zusammen mit ihren Eltern und ihren jüngeren Schwestern

„Wir waren gerade im Freizeitraum der Ganztagsklasse, als Vivien ihren Entschluss fasste“, erinnert sich Mama Ria und noch heute zuckt sie bei dem Gedanken an damals zusammen. Vivien entschied sich für die gebundene Ganztagsklasse am Fraunhofer-Gymnasium. „Ich bin Erzieherin und wollte immer für meine Kinder da sein und sie so gut es geht unterstützen. Deshalb bin ich auch zuhause geblieben. Dass Vivien den ganzen Tag weg von uns und allein in Cham sein wollte, hat mir großes Kopfzerbrechen bereitet!“ Aber für Vivien war die Entscheidung gefallen und scheinbar war es genau die richtige! Sieht man Vivien heute, so kann man sich kaum vorstellen, wie schüchtern und zurückhaltend das Mädchen noch vor einem halben Jahr war. Aus der kleinen Grundschülerin ist innerhalb weniger Monate eine aufgeweckte, engagierte und eifrige Gymnasiastin geworden, die mit beiden Beinen im Leben steht. Sie lernt Querflöte in der Bläserklasse der Schule, spielt Volleyball und möchte im nächsten Jahr mit Klettern anfangen. Fragt man Vivien selbst, so lacht sie einen nur an und meint, dass es einfach schön sei. Sie genieße das Zusammensein mit den Gleichaltrigen und sei froh, nicht mehr den ganzen Tag nur ihre kleinen Schwestern um sich zu haben, sondern auch ihre Schulfreundinnen.

Vivien ist gerne mit Tieren zusammen. Sie hat Schildkröten und ein Aquarium mit Fischen in ihrem Zimmer. Hier füttert sie gerade die Alpacas.
Vivien ist gerne mit Tieren zusammen. Sie hat Schildkröten und ein Aquarium mit Fischen in ihrem Zimmer. Hier füttert sie gerade die Alpacas.

Und genau dieses Zusammensein mit Gleichaltrigen macht eine Besonderheit der gebundenen Ganztagsklasse aus. Im Gegensatz zur offenen Ganztagsschule, wo die Schüler an beliebig vielen Nachmittagen in der Schule betreut werden und gemeinsam mit Schülern verschiedener Jahrgangsstufen ihre Studier- und Freizeit verbringen, sieht die gebundene Ganztagsklasse ein komplett anderes Konzept vor. Hier sind die Schüler zunächst wirklich aneinander „gebunden“: sie besuchen eine gemeinsame Klasse und verbringen den kompletten Tag miteinander. Sie essen mittags alle zusammen an einem Tisch und können anschließend verschiedenste Freizeitangebote ausprobieren. Durch diesen engen Kontakt mit Gleichaltrigen wird das soziale Miteinander gestärkt und es entsteht echter Teamgeist. Daneben steht aber die individuelle Förderung jedes einzelnen Schülers im Vordergrund. Durch die Anwesenheit der Fachlehrer auch in der Arbeitszeit kann jeder Schüler ganz besonders gefördert werden. Tauchen Fragen auf, so kann der Lehrer schnell Hilfe bieten. Und sollte der Schüler doch einmal Schwierigkeiten in einem Fach haben, so kann er verschiedenste Förderangebote wahrnehmen oder das Lernbüro im jeweiligen Fach besuchen. Hier nimmt sich der Fachlehrer noch einmal ganz persönlich Zeit für jeden Schüler und erklärt den nicht verstandenen Stoff noch einmal. Vielen Schülern fällt so der Einstieg ans Gymnasium wesentlich leichter. Zudem ist der Tag rhythmisiert, das heißt, Lernen und Üben wechseln sich mit sinnvoller Freizeitgestaltung ab. Ebenso gibt es einen Wechsel zwischen Kernfächern und "sanften" Fächern sowie dem eigenständigen Lernen und dem Lernen in der Gruppe. Diesen strukturierten Schulalltag wissen mittlerweile nicht nur die Schüler, sondern auch viele Eltern sehr zu schätzen. Die Schüler der Ganztagsklasse lernen das „Lernen“ und arbeiten innerhalb kurzer Zeit sehr eigenverantwortlich und gut strukturiert. Während der Arbeitszeit werden alle schriftlichen Aufgaben und die wichtigsten Vorbereitungen für den nächsten Tag erledigt. So haben die Schüler zuhause dann wirklich frei – Diskussionen mit den Eltern über lästige Hausaufgaben gehören damit der Vergangenheit an.

An ihrem Schreibtisch arbeitet Vivien eher selten – die Hausaufgaben werden in der Schule bereits erledigt.
An ihrem Schreibtisch arbeitet Vivien eher selten – die Hausaufgaben werden in der Schule bereits erledigt.

____________________________________________________________________________________________________________________

Gebundene Ganztagsschule

Förderangebote

Freizeit- und Wahlfachangebote

 

Am Fraunhofer-Gymnasium gibt es die Möglichkeit in der gesamten Unterstufe eine gebundene Ganztagsklasse zu besuchen. Das heißt, dass sowohl in der 5., 6. und 7. Klasse je eine komplette Klasse im Ganztag unterrichtet wird.

Dies ist weit über unseren Landkreis hinweg einmalig.

Insgesamt besuchen aktuell 62 Schüler – aufgeteilt auf drei Klassen – die Schule bis zum Nachmittag. 

Die verpflichtende Unterrichtszeit geht Montag bis Donnerstag bis 15.30 Uhr und Freitag bis 13.00 Uhr. Daran anschließend finden vielfältige Übungs-, Förder- und Freizeitangebote statt.

Schüler in der gebundenen Ganztagsklasse werden individuell gefördert und können von zahlreichen Angeboten profitieren. 


Hier einige Beispiele:

  • bis zu 75 min betreute Lern- und Arbeitszeit täglich
  • Aufteilung in Kleingruppen
  • Lerntutoren
  • Lernbüros in den Hauptfächern (individuelle Unterstützung durch den Fachlehrer)

Durch verschiedene Kooperationen mit außerschulischen Partnern stehen den Schülern vielfältige Angebote zur Verfügung. Das Fraunhofer-Gymnasium ist zudem seit dem Schuljahr 2017/18 auch Einsatzstelle für das Freiwillige Soziale Jahr, so dass hier zwei Mitarbeiter zusätzlich im Ganztag eingebunden werden können.

Aktionsnachmittage: 

Sport (z.B. Karate), Kochen in der Klostermühle, Künstlerisch arbeiten im Kunstbetrieb Cham, Musik usw.

Freizeitangebote und Wahlfächer:

Klettern, Bogenschießen, Legoroboter, Theater, Instrumentalunterricht, Percussion u.v.m.

 

____________________________________________________________________________________________________________________


Auch Viviens Eltern wissen die Vorteile der gebundenen Ganztagsklasse mittlerweile zu schätzen und sind echte Verfechter des Konzepts geworden. Auch wenn sie bei Bekannten oder befreundeten Familien zunächst nicht immer auf Verständnis stießen, so sind sie absolut davon überzeugt, die richtige Entscheidung für Vivien und für ihre Familie getroffen zu haben. Tobias Wagner nickt überzeugt mit dem Kopf und seine Frau stimmt ihm zu: „Wenn Vivien nach Hause kommt, beginnt unsere gemeinsame Zeit – und die ist viel intensiver als früher. Diese Zeit gehört dann wirklich nur uns!“

Vivien und ihre Schwestern füttern gemeinsam mit Papa Tobias die Alpacas
Vivien und ihre Schwestern füttern gemeinsam mit Papa Tobias die Alpacas


____________________________________________________________________________________________________________________

Stimmen zur Ganztagsklasse

Alexander Weß, 6a
Alexander Weß, 6a


„Zuhause könnte ich nicht konzentriert lernen, weil mich meine kleinen Geschwister immer stören. Wenn ich im Unterricht etwas nicht verstehe, ist immer mein Lehrer da, der mir die Sache noch einmal erklärt.“

Emelie Rückel, 6a
Emelie Rückel, 6a


„Meine Eltern waren beide auf der Mittelschule und können mir mit den Hausaufgaben nicht helfen. Hier habe ich immer jemanden, der mit mir lernt oder Vokabeln abfragt.“

 
Petra Martin mit Tochter Hanna, 8a
Petra Martin mit Tochter Hanna, 8a

"Hanna hat zunächst die gebundene und später die offene Ganztagsklasse besucht, weil ich Vollzeit arbeite und sie trotzdem so gut als möglich fördern wollte. Hanna hat in ihrer Entwicklung durch die Ganztagsklasse riesige Schritte gemacht, die ich ihr daheim nicht ermöglichen hätte können. Wir würden uns jederzeit wieder für diese Schulform entscheiden.“

Franz Zilk, 5a
Franz Zilk, 5a


„Ich bin jeden Tag bis 17 Uhr an der Schule, weil meine Mama auch bis 17 Uhr in Cham arbeiten muss. Zuhause wäre ich ansonsten allein. Hier kann ich meine Schularbeiten konzentriert erledigen und sogar noch mit meinen Freunden in der Fußballklasse spielen.“

 
Alina Alt, FSJ
Alina Alt, FSJ

„Ich bin in meinem Freiwilligen Sozialen Jahr von 7.30 bis 17 Uhr hier an der Schule und betreue vor allem die Ganztagsschüler. Wenn ich die Ganztagsschüler mit mir früher vergleiche, fällt mir auf, dass diese viel schneller und konzentrierter arbeiten, als ich damals. Zuhause vertrödelt man viel mehr Zeit.“

Andreas Wohlgemuth, Schulpsychologe und Klassenleiter
Andreas Wohlgemuth, Schulpsychologe und Klassenleiter


„Als Lehrer habe ich in der Ganztagsklasse wesentlich mehr Zeit, um meine Schüler kennenzulernen. Ich kann sie in ihrem Lernverhalten direkt beobachten und ihnen dabei helfen, ihren eigenen Weg des Lernens so gut wie möglich zu bestreiten.“

 
StDin Sigrid Schiedermeier
StDin Sigrid Schiedermeier


"Seit 2011 gibt es nun die Fraunhofer Ganztagsschule und wir haben in den vergangenen Jahren unermüdlich an der Optimierung unseres Konzepts gearbeitet. Uns freut es sehr, dass sich unsere Schüler in den Ganztagsklassen wohl fühlen und die Eltern von unserem Konzept überzeugt sind. Das ist eine schöne Bestätigung unserer pädagogischen Arbeit. Nicht umsonst sind wir neben dem Willibald-Gluck-Gymnasium in Neumarkt das einzige Gymnasium, das seit sechs Jahren durchgehend erfolgreich eine gebundene Ganztagsschule anbietet. Das erfüllt uns schon mit Stolz."


StDin Sigrid Schiedermeier ist die Leiterin der Ganztagsklassen am Fraunhofer-Gymnasium und Mitarbeiterin in der Schulleitung. Interessierte Eltern können gerne mit ihr persönlich Kontakt aufnehmen. Frau Schiedermeier ist über das Sekretariat der Schule zu erreichen.

 

Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium
Dr.-Muggenthaler-Straße 32
93413 Cham 

Telefon: +49 (0)9971/31083 
Fax: +49 (0)9971/801280 
E-Mail: verwaltung@jvfg-cham.de

Copyright © Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium Cham

 
 
JvFG