Ein kulinarisch-kommunikativer Abschluss

18.07.2017

P-Seminar "Eine Welt" am Fraunhofer-Gymnasium

Nach dem gemeinsamen Besuch des Theaterstücks „I‘m afraid of what you do in the name of your God“ am Mittwoch, dem 12. Juli, das sich, angelehnt an Lessings Ringparabel, mit der Idee von Toleranz in den drei großen Weltreligionen beschäftigt und das die Schüler doch zum Nachdenken angeregt hat, trafen sich die Teilnehmer des P-Seminars „Eine Welt“ zusammen mit Eltern und einigen Gästen am Freitagabend, 14. Juli, zu einem gemütlichen Abschluss ihres Projekts in der Pausenhalle des Joseph-von-Fraunhofer Gymnasiums.

Besuch eines wirklich beeindruckenden Theaterstücks, ...
Besuch eines wirklich beeindruckenden Theaterstücks, ...
... entwickelt vom Jugendtheater Regensburg
... entwickelt vom Jugendtheater Regensburg
Unsere unglaublich vielseitige Speisenkarte ...
Unsere unglaublich vielseitige Speisenkarte ...
 

Die Elftklässler hatten das Fest in einer kleinen Projektgruppe organisiert und vorbereitet und alle Schüler (und Eltern!) widmeten sich der Essenszubereitung von jeweils einem bayerischen und einem arabischen Gericht, sodass das Büffet reichlich und vielfältig bestückt war. Neben Schulleiter OStD Dr. Hubert Balk konnte die Leiterin des Seminars OStRin Sabine Baumer auch Karin Baumeister vom Rotary Club Cham begrüßen, der das Seminar vor zwei Jahren angeregt und ins Leben gerufen hat, sowie viele Eltern und Lehrer der Werner-von-Siemens Berufsschule und des Joseph-von-Fraunhofer- Gymnasiums, die das Projekt tatkräftig unterstützt haben und einige der unbegleiteten Flüchtlinge zu einem erfolgreichen Quali-Abschluss führen konnten.

... und die lukullischen ...
... und die lukullischen ...
... Realergebnisse
... Realergebnisse
 

Auch wenn die Situation vieler Anwesender noch lange nicht geklärt ist, da jedes Schicksal eine eigene Geschichte erzählt und viele Flüchtlinge während ihres Quali-Abschlusses ihre Abweisungen bekamen, geben Lehrer und Betreuer nicht auf und finden Praktikums- und Ausbildungsplätze, sodass die Mühen und auch die finanziellen Investitionen der letzten beiden Jahre nicht völlig umsonst waren.

Trotz dieser bedrückenden Situation ließen es sich die Anwesenden nicht nehmen, an diesem Abend das wundervolle Essen zu genießen und sich auszutauschen, nur kurz unterbrochen von einigen Dankesworten und Erläuterungen der Leiterin zu den Aktivitäten des vergangenen Jahres, die zu manchem Heiterkeitsausbruch der anwesenden Gäste führten.

Alles in allem konnte ein wirklich positives Fazit gezogen werden, da sich alle Beteiligten aufeinander einlassen konnten, sich mit Offenheit und Respekt begegnet sind und viele der anwesenden jungen Menschen, die sich ohne ihre Familien auf eine weite Reise gemacht haben, können zurecht als erfolgreich integriert bezeichnet werden.

Die Zusammenarbeit mit dem Rotary Club und der Berufsschule soll im kommenden Schuljahr fortgesetzt werden und allen Anwesenden war deutlich anzumerken, wie sehr ihnen an einer toleranten, weltoffenen und auch angstfreien Gesellschaft liegt.

Einige der fleißigen Köchinnen, die später auch den beliebten Aufräumdienst übernahmen.
Einige der fleißigen Köchinnen, die später auch den beliebten Aufräumdienst übernahmen.

Das Küchenteam, das weit über 22 Uhr hinaus fleißig spülte und aufräumte, hatte ebenfalls viel Spaß und zitierte zur eigenen Unterhaltung Deutschgedichte aus ihrer gesammelten Schulzeit - nochmals herzlichen Dank an alle und frohe und erholsame Ferien!

Sabine Baumer, Projektleitung

Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium
Dr.-Muggenthaler-Straße 32
93413 Cham 

Telefon: +49 (0)9971/31083 
Fax: +49 (0)9971/801280 
E-Mail: verwaltung@jvfg-cham.de

Copyright © Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium Cham

 
 
JvFG